Als Sportwart der Streckensicherung einer Motorsportveranstaltung hat man ziemlich viel Verantwortung – für Fahrer, Zuschauer und sich selbst. Deswegen ist Andreas Schrempf vom MSC Gaildorf heilfroh, dass er Anfang des Jahres die ADAC Marshal-Ausbildung absolviert hat. Er gehörte zu jenen Teilnehmern, die jüngst das Seminar des ADAC Württemberg erfolgreich abschlossen. „Es macht dich selbstsicher, du weißt, was zu tun ist, worauf du achten musst.“ Das habe er sofort bei seinem ersten offiziellen Einsatz gemerkt, dem 44. Internationalen ADAC Motocross des MSC Schnaitheim, das Anfang April über die Bühne ging. Es ist ja nicht so, dass Schrempf ein Frischling ist. Bereits seit fünf Jahren fungiert er als Streckenposten. Beim Training seines Sohnes habe es 2012 eine brenzlige Situation gegeben. „Da war mir schnell klar, dass wir nicht nur rumstehen dürfen, dass jemand winken muss, wenn etwas passiert.“

Von da an hat sich Schrempf langsam vorgetastet und bei Wettkämpfen die Fahne in die Hand genommen. „Und jetzt endlich kenne ich auch Details und Hintergründe. Ich weiß genau, wo ich mich positionieren muss und kann auch meinen Nebenleuten Tipps geben.“ Entsprechend positiv fällt auch sein Fazit nach der Motocross-Veranstaltung in Schnaitheim aus: „Es waren zehn anstrengende Stunden. Aber es ist unfallfrei abgelaufen und das Wetter hat mitgemacht.“

Jetzt vormerken: Der nächste Termin für die Aus- und Fortbildung zum ADAC Marshal findet am 25. Februar 2018 statt. Anmeldungen sind ab Juli möglich. Mehr Infos unter www.motorsport-wuerttemberg.de