Über 5000 Besucher, über 60 Aussteller, über 30 Grad im Schatten: Die Zahlen zum ADAC Bikertreff am 28. Mai 2017 beeindrucken. Seit mehr als einem Jahrzehnt veranstaltet der ADAC Württemberg das Event am Glemseck, und es steht bei Bikern hoch im Kurs. Eigentlich mögen Motorradfahrer zu warme Temperaturen nicht sonderlich. Selbst in moderner Sicherheitskleidung wird es an extremen Hitzetagen unangenehm schweißtreibend. Doch für den ADAC Bikertreff nehmen die Biker gerne auch mal höhere Temperaturen in Kauf. „Besonders am Morgen war der Zulauf groß“, freute sich Organisationsleiter Harry Kellner vom ADAC Württemberg. So herrschte auf der Mahdentalstraße bei Leonberg schon zeitig viel Betrieb. Mehr als hundert Motorradfahrer waren bereits beim Gottesdienst vor Ort.

Paul „Mexx“ Koch hatte dabei in seiner Predigt einiges zu erzählen. Sein Leben, über viele Jahre von Drogenabhängigkeit, Drogenverkauf und sogar einer Haftstrafe geprägt, hat er total umgekrempelt. Schlüsselerlebnis: Der Tod seiner damaligen, ebenfalls drogenabhängigen Freundin, den er live miterlebte. Bikertreff: Das heißt auch Show. Mit Dominik Csauth (Kaufbeuren), Chris Rid (Markdorf) und dem Vorarlberger Markus „Wille“ Willam waren echte Stunt-Topstars vor Ort. Außerdem gab’s für die Besucher noch Vorführungen aus dem ADAC Fahrsicherheitstraining. Ein Hingucker war außerdem die Oldtimer-Ausstellung, organisiert vom Team AMSC Leonberg, direkt am berühmten Start-und Zielturm der ehemaligen Solitude-Rennstrecke.  Das Thema Verkehrssicherheit war ein großer Schwerpunkt im Mahdental. „Mehrere tödlich verlaufene Unfälle zu Beginn der aktuellen Motorradsaison verdeutlichen, wie wichtig Unfallpräventionsarbeit ist“, betont Harry Kellner.

Jörg Höfle (r.) und Achim Steinmacher demonstrierten beim Bikertreff, wie sich der Anhalteweg bei unterschiedlichem Fahrbahnbelag verändert (Foto: Aurelius Maier)

So gab es am Servicemobil des ADAC Württemberg unter anderem Informationen zu Helmtests, Verordnungen und Ausrüstung sowie Routenvorschläge. Seh- und Reaktionstests sowie der Motorradcheck am Leistungsprüfstand waren ebenso gut frequentiert. Über detaillierte Forschungsergebnisse zum Thema Motorradunfälle informierten am Experten der ADAC Unfallforschung. „Die Forschungsgruppe hat Hunderte Daten von Unfällen mit Motorrad-Beteiligung ausgewertet“, sagte Thomas Unger von der ADAC Unfallforschung. Am meisten Gedränge gab es an den Verpflegungsständen. Besonders gefragt: Kühles Mineralwasser. Fazit von Organisator Harry Kellner: „Es war so warm wie selten zuvor bei unserem Bikertreff, aber die Besucherzahl hat darunter viel weniger gelitten als gedacht. Das ist sehr erfreulich.“

Mehr Infos zum ADAC Bikertreff: www.bikertreff-stuttgart.de