Das macht (Vor-)Freude: Das ADAC Supercross Stuttgart (10. und 11. November) taucht mit Top-Neuheiten auf. Zum einen gibt es erstmals einen superspannenden Wettbewerb, bei dem die krassesten Crosser der SX1 antreten. Je zwei der Top-Fahrer kämpfen Mann gegen Mann auf einer knackig-kurzen Distanz von 450 Metern. Nach fünf K.o.-Duellen steht der Tagessieger beim „Bar2Bar“ fest, das aus Nordamerika importiert wurde. Hier flippen die Fans bei den harten Fights regelrecht aus. Für die sechs Fahrer, die sich über die Quali-Läufe ihre Teilnahme erkämpfen, gibt es ein Preisgeld. Auf die Tageswertung hat das „Bar2Bar“ keinen Einfluss. Erst für die Stuttgarter Gesamtwertung zählen die Punkte aus dem neuen Wettbewerb, der an beiden Tagen in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle stattfindet. Für die Fans wird das ADAC Supercross Stuttgart damit noch abwechslungsreicher.

ADAC Supercross: Noch spannender Rennen 2017 (Foto: Sebastian Zintel)

ADAC Supercross: Noch spannendere Rennen 2017 (Foto: Sebastian Zintel)

Hinzu kommt, dass der Renn-Modus für SX1 und SX2 umgestellt wurde, um den Zuschauern noch mehr Spannung zu bieten. Beide Klassen fahren je zwei Qualifikationsrennen vor Publikum, bei denen es jeweils die fünf Erstplatzierten direkt ins Finale schaffen. Im Hoffnungslauf werden jeweils zwei weitere Plätze fürs Showdown vergeben. Damit fallen zwar verschiedene (Vor-)Läufe im Vergleich zu den Vorjahren weg. Aber: Die Rundenzahl wurde erhöht, sodass die Zuschauer die Top-Fahrer genauso lange anfeuern können wie früher. „Die Fans sind der große Gewinner. Sie bekommen noch mehr Spannung und Abwechslung“, sagt Ilona Übelhör, Abteilungsleiterin Sport beim ADAC Württemberg.

Mehr Infos und Tickets gibt´s unter www.supercross-stuttgart.de

ADAC Supercross Stuttgart in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle (Foto: Sebastian Zintel)

ADAC Supercross Stuttgart in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle (Foto: Sebastian Zintel)