Beste Stimmung und viel Vorfreude beim Pressegespräch zum ADAC Höfleswetzturnier 2017. Im Verwaltungsgebäude des ADAC Württemberg am Stuttgarter Neckartor gab es am 31. August jede Menge Informationen zum Traditionsevent, das in diesem Jahr bereits zum 46. Mal ausgetragen wird. Unterstützt wird das größte süddeutsche Jugendfußball-Eintagesturnier unter anderem vom baden-württembergischen Kultusministerium, den Stuttgarter Nachrichten, dem VfB Stuttgart, den Stuttgarter Kickers, sowie Ensinger. Michael Treuter, Vertriebsleiter des ADAC Württemberg, gab bekannt, dass auch in diesem Jahr insgesamt wieder rund 800 Kinder und Jugendliche in 80 Teams am Start sein werden. „Erstmals spielen wir in Vierergruppen, somit hat jedes Team auf jede Mannschaft auf jeden Fall mindestens drei Partien“, betonte Treuter.

ADAC Höfleswetzturnier Pressegespräch: Das Objekt der Begierde: Der Höfleswetz-Siegerpokal 2017, begutachtet von Tomas Kaczmarek (Trainer Stuttgarter Kickers), Michael Treuter (ADAC Württemberg) und Ex-Bundesligaprofi Peter Reichert (VfB-Fanbeauftragter). (Foto: Reimund Elbe)

Das Objekt der Begierde: Der Höfleswetz-Siegerpokal 2017, begutachtet von Tomas Kaczmarek (Trainer Stuttgarter Kickers), Michael Treuter (ADAC Württemberg) und Ex-Bundesligaprofi Peter Reichert (VfB-Fanbeauftragter). (Foto: Reimund Elbe)

Beim Höfleswetzturnier kickten in Kindheitstagen Spieler wie der aktuelle deutsche Nationalspieler Serge Gnabry mit oder der 338-fache Bundesligaspieler Andreas Müller. Und auch in diesem Jahr werden sich wieder viele Talente auf den Sportplätzen an der Mercedesstraße in Stuttgart bei den Höfleswetzern, Lausern und Mädchen tummeln. „Solch ein Turnier ist eine klasse Geschichte“, sagte Tomas Kaczmarek, Trainer des Regionalligisten Stuttgarter Kickers. Der heutige Coach erinnerte sich an seine eigenen Kindheitstage in Breslau. „Als Kinder haben wir damals mit Kumpels unseren eigenen Bolzplatz gebaut“, erzählte der Kickers-Trainer, „die Tore schweißten wir selbst aus alten Materialien zusammen und am Ende haben wir auch noch den Platz mit einer Walze geebnet.“ Ex-Bundesligaprofi Peter Reichert (175 Spiele), heute Fanbeauftragter des VfB Stuttgart, betonte, dass der VfB Stuttgart auch beim diesjährigen Turnier wieder mit der VfB-Fußballschule vor Ort sein wird. Die Vorrunde des Höfleswetzturniers geht am 19. September auf der Bezirkssportanlage an der Mercedesstraße in Stuttgart über die Bühne, die Finalspiele folgen wenige Wochen später. Zum Auftakt des Höfleswetz-Pressegesprächs stand die offizielle Pressekonferenz der Stuttgarter Kickers vor dem Regionalliga-Derby gegen den VfB Stuttgart II auf dem Programm.  Zum stadtinternen Duell im GAZI-Stadion werden am 2. September rund 4000 Zuschauer erwartet.