Das gab’s noch nie in Freudenstadt: Erstmals machte die Vino Miglia, eine touristisch-sportliche Oldtimer Zuverlässigkeitsfahrt über 2.000 km durch Europas schönste Regionen, in der Schwarzwald-Kreisstadt Station. Der ADAC Ortsclub Freudenstadt war in den Zwischenstopp am 17. Juni 2017, dem letzten der acht Rallyetage, stark involviert. Sechs Clubmitglieder sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Zuvor hatte der Automobilclub Maikammer, ein ADAC Ortsclub, als Organisator mit der Freudenstadt Touristik Kontakt aufgenommen. Diese setzte sich mit dem örtlichen ADAC Ortsclub in Verbindung und plante mit dessen Clubspitze die Begrüßung und die Durchfahrtkontrolle. „Freudenstadt hat den größten Marktplatz Deutschlands“, betont Vorstandsmitglied Peter Glitza „deshalb bietet sich unsere Stadt für solche Stopps natürlich gut an.“

Perfekt für einen Zwischenstopp der Vino Miglia: der idyllische Marktplatz in Freudenstadt (Foto: ADAC Ortsclub Freudenstadt e.V. im ADAC)

Perfekt für einen Zwischenstopp: der idyllische Marktplatz in Freudenstadt (Foto: ADAC Ortsclub Freudenstadt e.V. im ADAC)

Der Kirchvorplatz wurde effektiv genutzt, 50 Fahrzeuge mit einer Markenvielfalt von Alpha Romeo, Alvis, BMW, Chevrolet, DKW, Fiat, Ford, Jaguar, Mercedes, MG, Opel, Porsche, Triumph, Volvo bis hin zu VW aus den Baujahren 1931 bis 1972 waren bei guten Wetterbedingungen zu sehen. Neben den Oldtimern war auch ein Weinstand auf dem Platz vertreten, der großzügig Wein- und Sektproben verteilte und das im Beisein der pfälzischen Weinkönigin Anastasia Kronauer. Petra Rau von der Freudenstadt Touristik begrüßte alle Teilnehmer der Rallye Vino Miglia und übergab der Weinkönigin einen Blumenstrauß. „Die Zuschauer kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus und auch die Besucherzahl wuchs immer mehr, sodass es auf dem Kirchvorplatz mit dem kurzfristig vorhandenen Oldtimer-Museum nur so wuselte, während sich die Teams in der Stadt umschauten oder ihr Mittagessen zu sich nahmen“, erinnert sich Peter Glitza.

Nach rund einer Stunde hieß es für die Teams wieder Abschied nehmen von Freudenstadt. Bei der Ausfahrtkontrolle durch den ADAC Ortsclub zeigten sich die Rallye-Teilnehmer erfreut über die Auswahl des Zwischenstopps im Schwarzwald. „Wir haben viele positive Reaktionen erhalten“, erklärt das Vorstandsmitglied. Das Lebendgewicht des Gewinners der Vino Miglia wurde übrigens am Ziel in Neustadt an der Weinstraße (war auch Startort) mit Wein aufgewogen. „Wir sind gerne bei solchen Veranstaltungen dabei“, resümierte Peter Glitza zufrieden, „unser Ortsclub hat nämlich den touristischen Bereich als einen großen Schwerpunkt in der Vereinsarbeit.“