In Baden-Württemberg gehen nächste Woche die Sommerferien zu Ende. Urlauber, die mit dem Auto unterwegs waren, sollten ihr Fahrzeug wieder alltagsfit machen. Denn die gefahrenen Kilometer hinterlassen Spuren am Auto. Eine gründliche Pflege und Kontrolle ist wichtig, um die Verkehrssicherheit und Lebensdauer des Fahrzeugs nicht zu gefährden. Mit den folgenden Tipps geht das ganz einfach.

Gründliche Reinigung

In der Waschstraße sollte das Fahrzeug von außen gereinigt werden. Das gilt vor allem nach einem Urlaub am Meer. Bei einem Aufenthalt an der Küste leidet das Auto unter der salzhaltigen und feuchten Luft. Eine gründliche Wäsche (inkl. Unterboden) beugt Schäden an der Karosserie vor und verhindert Korrosion.

Überflüssigen Ballast entfernen

Oft haben Urlauber nach ihrer Rückkehr noch überschüssiges Gewicht im Auto. Restliches Gepäck sollte aus dem Kofferraum geholt, Anbauteile wie Dachboxen oder Fahrradträger entfernt werden. Beides kann sonst zu einem höheren Spritverbrauch führen.

Reifenzustand und Profiltiefe

Nach einer langen Reise gehören auch die Reifen auf den Prüfstand. Die Profiltiefe muss laut Gesetz noch mindestens 1,6 Millimeter betragen, der ADAC empfiehlt aus Sicherheitsgründen vier Millimeter.

Flüssigkeiten checken

Ölstand, Kühl- und Bremsflüssigkeit sowie das Scheibenwischwasser sollten kontrolliert und gegebenenfalls nachgefüllt werden.

Steinschlag und Lackschäden

Kleinere Schäden im Lack, zum Beispiel durch einen Steinschlag, können mit einem farblich passenden Lackstift ausgebessert werden. Schutz für den Lack bietet auch eine Politur des Fahrzeugs mit anschließender Wachsversiegelung. Auch Scheinwerfer und Blinker sind häufig Steinschlag-Opfer. Kaputte Gläser und Glühlampen sollten umgehend ausgetauscht werden.