Am vergangen Dienstag stand beim 47. Höfleswetzturnier den ganzen Tag der Fußball im Mittelpunkt. Insgesamt 600 Kinder und Jugendliche bildeten 60 Mannschaften, die eifrig um Ballgewinne und Tore kämpften.

Nach vielen spannenden und oft auch torreichen Begegnungen qualifizierten sich die folgenden Teams für die Finalspiele Ende September bzw. Anfang Oktober: Rojoblancos und Seefälle Kickers (Höfleswetzer), Pelikanschule und City Soccer Knipser (Lauser) sowie Schwarzwaldmädels und Stuttgarter Zickenkickers (Mädchen).

Die Einzelwertung als bester Spieler bei den Höfleswetzern gewann Efe Korkut, der 12-jährige Sohn des aktuellen VfB-Trainers Tayun Korkut. Bei den Lausern wurde erstmals ein Duo prämiert. Philipp Licht und Marlon Kohler holten sich die begehrte Auszeichnung. Bestes Mädchen war wie schon 2017 Luzie Zähringer.

Beim Jonglierwettbewerb wiederholte Luis Dittling seinen Erfolg aus dem letzten Jahr. Stolze 1.397 Mal hielt der 13-jährige den Fußball in der Luft.

Nomen est omen: Den Fair-Play-Preis erhielt das Team mit dem passenden Namen „StauFAIR-Player“, die einen gültigen Gegentreffer fair dem Schiedsrichter gemeldet hatten.

Hier gibt es alle Mannschaften im Überblick als Fotogalerie (Fotos: Eibner Pressefoto):