Immer wenn Ende April die i-Mobility Messe und i-Mobility Rallye in Stuttgart anstehen, bedeutet das für das Haupt- und Ehrenamt des ADAC Württemberg verstärkte Präsenz und Wochenendarbeit. Nach der Premiere im vergangenen Jahr präsentierte der württembergische Regionalclub auf einem Messestand in Halle 6 von Donnerstag, 24.4., bis Sonntag, 28.4., sein umfangreiches Beratungs- und Serviceangebot in Sachen Elektromobilität. Neu in diesem Jahr: eine E-Ladekarte in Kooperation mit der EnBW mit exklusiven Vorteilen für ADAC-Mitglieder sowie ein günstiges Leasingangebot für ein Elektroauto, einen Renault Zoe.

Am Freitagmorgen ging der Vorstand des ADAC Württemberg mit fünf Hybrid- und Elektrofahrzeugen an den Start zur i-Mobility Rallye. Von Messepiazza aus ging es für die rund 50 Teilnehmer-Teams auf interessanten Nebenstrecken über Echterdingen, Steinenbronn, Weil vorbei an Tübingen bis zum Mittagsstopp auf Schloss Weitenburg. Dort hatte der ADAC Württemberg wieder vier Ladesäulen für die Teilnehmerfahrzeuge installiert. Nach der Mittagspause führte die Strecke über Mötzingen, Holzgerlingen und Schönaich wieder zurück zur Messe Stuttgart. Als bestes Team des ADAC Württemberg belegten der Vorstandsvorsitzende Dieter Roßkopf und Lars Hofedank, Abteilungsleiter Mitgliedschaft und Vertrieb, den 13. Platz. Ergebnisse, Fotos und weitere Informationen zur i-Mobility Rallye finden Sie hier.

Einem unfreiwilligen Härtetest mussten sich die Trial-Sportlerinnen und Sportler vom MSC Falke Sulz und MSC Frickenhausen unterziehen. Sie hatten unter freiem Himmel auf der Messepiazza einen Parcours aufgebaut, um für den Jugend-Trial-Sport mit elektrisch angetriebenen Motorrädern zu werben. 20 Personen vom MSC Falke Sulz und fünf Mitglieder des MSC Frickenhausen waren bei ihrer bislang größten und aufwendigsten Trialshow im Einsatz. Nach einer wunderbar frühlingshaften Osterwoche erlebten sie pünktlich zum Start am Freitag einen Kältesturz mit Dauerregen. Das tat der Stimmung der Kids jedoch keinen Abbruch. Trotz gruseligem Wetter fuhren die Kids tolle Trial-Shows und absolvierten 89 Fahrten mit interessierten Besuchern der Messe. Gerald Heller,
1. Vorsitzender des MSC Falke Sulz: „Trotz der erschwerten Bedingungen war es eine tolle Werbung für den Trialsport. Viele Besucher hatten noch nie Trial gesehen oder wussten nicht, dass schon kleine Kinder Motorrad fahren können. Ein großer Dank an alle Helfer und die Sponsoren ADAC und OSET, dem Hersteller der Elektro-Motorräder.“