So sieht Kontinuität aus: Zum zehnten Mal veranstaltet das Berufliche Schulzentrum Leonberg seine Verkehrspräventionstage. Der ADAC Württemberg ist vom 10. bis 19. Dezember 2018 mit der Ausstellung „Schatten“ und weiteren Aktionen vor Ort.

Wie viele Facetten das Thema Verkehrsunfälle hat, wurde am 10. Dezember bei der Eröffnung der Aktionstage im Glashaus-Foyer des Schulzentrums deutlich. So zeigte Dr. Michael Sarkar, Chefarzt der Unfallchirurgie des Klinikums in Leonberg, auf, welche Maßnahmen nach einem Verkehrsunfall in der Klinik oberste Priorität haben. „Ich hoffe, dass Sie nie in diese Situation kommen“, sagte der Mediziner an die rund 80 Klassensprecher gewandt, die stellvertretend für die Schülerschaft an der Eröffnungsveranstaltung teilnahmen. Hauptkommissar Frank Hinner vom Polizeipräsidium Ludwigsburg schilderte unter anderem, welche fatalen Folgen Verkehrsunfälle nicht nur für das Opfer selbst, sondern auch dessen Familie und Freunde haben können. Die sehr persönliche, emotionale Schilderung eines betroffenen Motorradfahrers zeigte den Schülern, welche gravierenden und langfristigen Auswirkungen ein schwerer Unfall auf die körperliche und psychische Gesundheit hat.

Carl-Eugen Metz, Vorstand Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg, eröffnete anschließend zusammen mit Schulleiter Werner Diebold die Ausstellung „Schatten – Ich wollte doch leben!“. Sie soll die Schüler mit sechs lebensgroßen, geschwärzten Figuren für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Denn junge Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren haben ein drei Mal höheres Risiko, im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken, als alle anderen Altersgruppen. Jede Silhouette in der Ausstellung steht für einen jungen Menschen, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Besonders betroffen macht dabei die Tatsache, dass es sich hierbei nicht um fiktive Fälle handelt, sondern sich jeder Unfall real ereignet hat. Die bewegenden Texte, die sich auf den Schatten-Figuren befinden, erzählen die tragischen Schicksale der Toten.

Für Schulen ist die Ausstellung „Schatten“ kostenfrei. Mehr Informationen dazu gibt es beim ADAC Württemberg: www.adac.de/adac_vor_ort/wuerttemberg/sicherheitsprogramme/Ausstellung_Schatten