Auf der Meisterehrung 2016 ehrte der ADAC Württemberg die besten Motorsportlerinnen und Motorsportler der vergangenen Saison sowie verdiente Ehrenamtliche. Es war im wahrsten Sinne des Wortes der Abend der Champions. Über 300 Gäste folgten der Einladung in die Böblinger Kongresshalle. „Ich bin Jahr für Jahr aufs Neue überwältigt, wie viele Erfolge unsere Sportler auf regionaler, nationaler aber auch internationaler Bühne einfahren“, verriet Dieter Roßkopf, Vorsitzender des ADAC Württemberg, „sie alle sind Botschafter des ADAC und beweisen einmal mehr, wie fest der Motorsport in Württemberg verankert ist.“

Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg, gratulierte den erfolgreichen Sportlern und blickte in die Zukunft des Motorsports.

Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg, gratulierte den erfolgreichen Sportlern und blickte in die Zukunft des Motorsports.

Über 100 Pokale warteten auf ihre neuen Besitzer und sorgten für strahlende Gesichter. Nach Sebastian Asch, der bereits zweimal die ADAC GT Masters für sich entschieden hat, gehört nun ein zweiter württembergischer Fahrer zu den Top-Piloten der Serie: Patrick Assenheimer. Der Heilbronner sicherte sich nach einer erfolgreichen Saison Platz 3 in der Junior-Gesamtwertung. Zur Meisterehrung brachte er ein ganz besonderes Highlight mit: Sein neuer Bolide, mit dem er in der bevorstehenden Saison angreifen will, war Blickfang Nummer eins.

Moderator Klaus Lambert im Bühnengespräch mit Rennfahrer Patrick Assenheimer.

Moderator Klaus Lambert im Bühnengespräch mit Rennfahrer Patrick Assenheimer.

Zu den Gästen des Abends zählte neben Assenheimer unter anderem Max Stilz (Kernen), der sich zum Ende seiner ersten Saison im ADAC Motorboot Masters zum Champion krönte. Gefolgt von Patrick Wiese (Bondorf) belegten damit abermals zwei Württemberger die Doppelspitze bei dieser spektakulären und außergewöhnlichen Sportart. Große Erfolge auf internationaler Ebene feierten zudem die Piloten Marc Lieb (Ludwigsburg, Weltmeister FIA World Endurance Driver’s Championship) und Erik Riss (Bad Wurzach, Weltmeister FIM Langbahn-WM), der Altensteiger Jochen Hahn (Europameister FIA Truck Racing Championship), die Kusterdingerin Carolin Sauerbrei (Siegerin UEM Women’s Trial European International), Max Faude (Sindelfingen, zweiter Platz FIM World Trial Championship 125), der Herrenberger Christof Dengler (zweiter Platz UICR Weltmeisterschaft im LKW-Fahrsicherheitsturnier) sowie Markus Poschner (Lautrach, vierter Platz Mitropa Rallye Cup).

Jede Menge Ehrungen gab es in Böblingen – und viel Grund zur Freude.

Jede Menge Ehrungen gab es in Böblingen – und viel Grund zur Freude.

An diesem besonderen Abend standen neben den Sportlern vor allem aber auch jene im Mittelpunkt, die den Motorsport in Württemberg geprägt haben. „Es ist mir eine Ehre, heute die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz zu verleihen“, so Ilona Übelhör, Abteilungsleiterin Jugend, Sport und Ortsclubs, „Sie beinhaltet Stolz, Wertschätzung, Bewunderung und Anerkennung.“ Auf Helmut Entress, Michael Garhammer und Winfried Lining trifft genau jenes zu. Unter tosendem Applaus überreichte Ihnen Manfred Rückle, Vorstand Sport, eine der höchsten Auszeichnungen des ADAC.