Unter der Überschrift „Literatur erleben!“ lädt der ADAC Württemberg am Donnerstag, 25. Januar 2018 um 19 Uhr ein zu einer Lesung aus dem Roman „Der Duft nach Vanille“ mit Birte und Martin Stährmann. Gemeinsam mit der Autorin Birte Stährmann folgt der ADAC den Wegen des Protagonisten, der Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe, nach Italien. Die Reise-Experten des ADAC haben sich zudem auf Mühes Spuren begeben und eine analoge Reiseroute zum Buch mit Insider-Tipps erstellt.

Der Eintritt ist frei. Eine verbindliche Anmeldung ist möglich bis zum 19. Januar 2018 unter: lesung@wtb.adac.de oder unter (07 11) 28 00 162. Die Lesung findet in der ADAC Geschäftsstelle & Reisebüro, Am Neckartor 2 in Stuttgart statt. Parkmöglichkeiten finden die Besucher im Parkhaus des ADAC Clubgebäudes.

Reise nach Italien

Für den ADAC ist das Thema Reisen ein wichtiger Bestandteil seines Mobilitätsangebots, wie die beliebten TourSets, die ADAC Reiseführer oder Reisemagazine zeigen. Mit dieser außergewöhnlichen Lesung möchte der ADAC Württemberg alle Menschen mit Fernweh in eines der beliebtesten deutschen Reiseziele, nach Italien, entführen. Den ADAC hautnah erleben zu können, war die Idee, die dazu führte, eine Stuttgarter Autorin ausfindig zu machen und ihre Geschichte erzählen zu lassen.

In ihrem Buch „Der Duft nach Vanille“ erzählt Birte Stährmann die Geschichte des Stuttgarter Bibliothekars Frank Mühe, der sich auf die Suche nach seiner ersten großen Liebe nach Florenz begibt. Die Reise beginnt und endet in Stuttgart, wodurch sich der regionale Bezug zum ADAC Württemberg und zur in Stuttgart lebenden Autorin Birte Stährmann ergibt. Passend zu jener Reise legt das ADAC Reisebüro in Stuttgart eine Tour durch Italien auf, die sowohl die Leser wortwörtlich in die Toskana entführt, als auch eine einmalige Möglichkeit bietet, den Roman mit allen Sinnen selbst zu erleben. Dabei werden Sehnsüchte geweckt, die italienische Lebensart kennengelernt und unzählige kulinarische  Genüsse erforscht. Es werden romantische Städte wie Florenz, Arezzo, Volterra und einige mehr besucht.

 

Zur Autorin:

Die gebürtige Flensburgerin Birte Stährmann, Jahrgang 1967, machte nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kieler Kinderheim. Danach ging sie nach Stuttgart, wo sie auch heute lebt. Berufliche Stationen sind (in dieser Reihenfolge): Krankenschwester in der Onkologie, Lehrerin für Pflegeberufe in der Kranken- und Altenpflege, Kommunika­tions­wir­tin, Fundraiserin. Parallel hat Birte Stährmann zahlreiche Fachbücher erfolgreich veröffentlicht.

Stährmann arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Fundraising in einer Non-Profit-Organisation. Sie ist verheiratet mit Martin Stährmann, der auch ihren ersten Roman lektoriert hat. Nähere Informationen unter www.birte-staehrmann.de.

 

Zum Inhalt des Romans:

Kann ein Duft ein ganzes Leben verändern, das in wohlgeordneten Bahnen ohne große Überraschungen verläuft? Der Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe ist dabei, mit seiner Freundin Anna zusammenzuziehen; da erreicht ihn eine wertvolle Bücherkiste als Schenkung von einem Unbekannten aus Florenz. Als er die Kiste öffnet, entströmt ihr ein Duft nach Vanille. Wie aus dem Nichts tauchen Erinnerungen auf aus seiner Vergangenheit. Frank begibt sich auf eine Reise in die Toskana, die sein Leben auf den Kopf stellt – auf der Spur der Bücher und seiner Jugendliebe.

Ein Buch für alle, die das Lesen gerne mit allen Sinnen erleben, eine Leidenschaft haben für Bücher und die Liebe.

 

Der Duft nach Vanille, Tredition Verlag, 204 Seiten

ISBN:

Paperback    978 – 3 – 7345 – 0043 – 5 (9,99 €)

Hardcover    978 – 3 – 7345 – 0044 – 2 (18,99 €)

E-Book          978 – 3 – 7345 – 0045 – 9 (3,99 €)