Am 20. September führt die Polizei in einer bundesweiten Aktion verstärkte Kontrollen zur Handynutzung am Steuer durch. Als Nachfolger zum bisherigen „Blitzmarathon“ werden auch die baden-württembergischen Autofahrer den ganzen Tag lang genau unter die Lupe genommen. Die Unfallgefahr durch Ablenkung beim Fahren ist enorm. Fast jeder fünfte Verkehrstote in Baden-Württemberg ist darauf zurückzuführen, dass er zum Beispiel durch ein Handy abgelenkt war. Im vergangenen Jahr gab es in Baden-Württemberg 73 tödliche Verkehrsunfälle mit der Ursache „Ablenkung“. Dies entspricht einem Anteil von 17 Prozent an allen tödlichen Unfällen.

Jeder 5. Verkehrstote in Baden-Würtemberg stirbt durch Ablenkung. (Grafik: Innenministerium Baden-Württemberg)

Jeder 5. Verkehrstote in Baden-Würtemberg stirbt durch Ablenkung. (Grafik: Innenministerium Baden-Württemberg)

Nicht nur Handys, sondern auch Tablets, E-Books, Navigationsgeräte, Diktiergeräte oder der iPod sind am Steuer verboten. Mobilgeräte dürfen nur dann in die Hand genommen werden, wenn das Fahrzeug steht und der Motor vollständig ausgeschaltet ist. Autofahrer, die mit Handy am Steuer erwischt werden, zahlen 100 € Bußgeld – dazu kommt ein Punkt in Flensburg. Bei Gefährdung oder Sachbeschädigung drohen höhere Bußgelder, zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot.

Das Hauptproblem: Für viele Menschen ist Autofahren Routine, vor allem auf bekannten Strecken lässt die Konzentration schnell nach. Auch der Wunsch nach ständiger Erreichbarkeit verleitet dazu, öfter das Smartphone in die Hand zu nehmen.

2015 fand der ADAC in einer Studie heraus, dass Menschen die Folgen von ablenkenden Tätigkeiten auf ihr Fahrverhalten unterschätzen. Am längsten ging der Blick weg von der Straße beim Bedienen des Navigationsgerätes, gefolgt vom Telefonieren mit dem Handy. Aber auch Nebentätigkeiten, wie eine Brille aus dem Etui nehmen oder aus der Wasserflasche trinken, wirken sich selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten auf das Fahrverhalten aus. Das Ergebnis: 76 Prozent der Fahrer hätten nicht vor einem plötzlich auftretenden Hindernis bremsen können.