20 Jahre nach der Premiere der Ausfahrt im Jahr 1999 ist die ADAC Württemberg Historic nach Freudenstadt zurück gekehrt. Auch dieses Jahr bildet die Stadt im Schwarzwald den Dreh- und Angelpunkt der 490 Kilometer langen Oldtimer-Rallye.

Los ging es am Freitag mit der technischen Abnahme ab 8 Uhr morgens vor dem ehemaligen Grand Hotel Waldlust. Ab 10:30 Uhr starteten die gut 100 klassischen Fahrzeuge dann vom Unteren Marktplatz in Freudenstadt aus zu ihrer Rallye durch den Schwarzwald. Zahlreiche Zuschauer bestaunten die bestens gepflegten Oldtimer – immer kompetent informiert durch Moderator Klaus Lambert. Die Strecke führte zunächst in nördlicher Richtung bis in die Ortenau nach Sasbachwalden. Das romantische Blumen- und Weindorf im Ortenaukreis bot mit dem Kurhaus „Zum Alde Gott“ die perfekte Möglichkeit für eine Pause. Von dort aus kehrten die Teilnehmer zurück zum Zieleinlauf auf dem Oberen Marktplatz in Freudenstadt, wo noch eine abschließende Sonderprüfung auf sie wartete.

Für die ADAC Württemberg Historic haben sich insgesamt 104 Zweier-Teams angemeldet, die in zwei unterschiedlichen Wettbewerben an den Start gehen. Die Gleichmäßigkeitsfahrer müssen eine vorgegebene durchschnittliche Geschwindigkeit präzise einhalten. Wer sich für die Touristik-Ausfahrt entscheidet, steht vor der Aufgabe, unterwegs Fragen zu Land und Leuten zu beantworten und Bildersuchfahrten zu bewältigen. Teilnehmen dürfen klassische Automobile, die 1989 oder früher vom Band liefen, 2019 also mindestens 30 Jahre alt sind. Das älteste Auto im diesjährigen Teilnehmerfeld ist ein Chenard & Walcker T3 von 1924.