Die Stadt Tuttlingen steht heute und morgen als Start- und Zielort der 19. ADAC Württemberg Historic im Fokus von Oldtimerfans: Am Freitag und Samstag, 11. und 12. Mai, touren mehr als 100 historische Fahrzeuge durch die Region rund um die Welthauptstadt der Medizintechnik. Die ältesten Autos sind Vorkriegsmodelle, die zum Teil vor 70 oder 80 Jahren gefertigt wurden.

Bei idealem Rallyewetter trafen die Teams heute Morgen ab 8 Uhr an der Tuttlinger Stadthalle zur technischen Abnahme ihrer Fahrzeuge und zur Abholung der Rallyedokumente ein. Ab 10.30 Uhr wurde es spannend: Dann startete das erste Fahrzeug von der direkt am Donauufer gelegenen Stadthalle. Von hier aus brachen die Teilnehmer im Minutentakt auf in Richtung Achdorf (Schwarzwald-Baar-Kreis). Bis kurz nach 12 Uhr dauerte die Startphase und bot so für die Zuschauer eine optimale Gelegenheit, die über 100 klassischen Fahrzeuge aus nächster Nähe zu bestaunen. Für einen Pausenstopp zur Mittagszeit kehrten die Rallyeteilnehmer im seit 1543 bestehenden Landgasthaus Scheffellinde in Achdorf ein. Ab 17 Uhr erreichten die ersten Fahrzeuge das Ziel in Tuttlingen und schlossen damit erfolgreich den ersten Tag der Rallye ab.

An der Rallye teilnehmen dürfen klassische Automobile ab dem Baujahr 1988. Insgesamt haben sich 105 Zweier-Teams für die ADAC Württemberg Historic angemeldet, die in zwei unterschiedlichen Wettbewerben an den Start gehen: Die Zuverlässigkeitsfahrt spricht die sportlichen Teilnehmer an. Aufgabe ist es, die unterschiedlichen Streckenabschnitte auf die Hundertstelsekunde exakt in der jeweils vorgegebenen Zeit zu absolvieren. Hingegen müssen die Teilnehmer bei der touristischen Ausfahrt Fragen über Strecke und Sehenswürdigkeiten entlang der Route beantworten sowie Geschicklichkeitsaufgaben bewältigen.