Trial-Talent Max Faude (Foto: ADAC Presse)

Trial-Talent Max Faude (Foto: ADAC Presse)

Wer:
Max Faude, 18 Jahre alt, MSC „Falke“ Wildberg-Sulz e.V. im ADAC

Status:
Sportsoldat, Motorrad-Trial, 1. WM-Saison in Klasse 2

Ziel:
Top 8, erste Podestplätze, Sprung in Trial-GP (2019)

Saison-Höhepunkt:
WM-Lauf in Motegi/Japan am 27. und 28. Mai

 

 

Trial-Fahrer sind in Japan gefeierte Stars. „Es ist eine andere Welt. Wenn man das nicht selbst erlebt hat, glaubt man es nicht“, erzählt Max Faude vom MSC „Falke“ Wildberg-Sulz. Er gilt als eines der größten deutschen Talente dieser Sportart, war bereits im vergangenen Jahr für ein Wettkampfwochenende im japanischen Motegi, als er noch in der 125er-Klasse fuhr. Jetzt ist er sozusagen aufgestiegen in die Liga der Talente und darf Ende Mai wieder in das Motorrad-verrückte Land. Er freut sich schon auf die beiden Wettbewerbe mit zehntausenden Zuschauern, die sich um die Sektionen drängen und mitfiebern, als ginge es um das Endspiel der Fußball-WM.

Max Faude in Aktion (Foto: ADAC Südbayern e.V.)

Max Faude in Aktion (Foto: ADAC Südbayern e.V.)

 

„Wenn man einen Fuß setzen muss, erschrecken die Japaner richtig. Steht am Ende die Null, flippen sie fast aus“, erzählt Max. Eine weitere Besonderheit ist der Austragungsort des Japan-Trials. Die Sektionen befinden sich im Infield der Motorrad-GP-Strecke zwischen Reisfeldern und parkähnlichen Anlagen. „Außerdem schlafen alle Sportler im selben Hotel. Beim Frühstück trifft man auf die Top-Fahrer und kann ein lockeres Schwätzchen halten.“ Japan ist die zweite Wettkampf-Station der Saison, in der Max auf jeden Fall unter die Top 8 kommen will. „Das Fahrerfeld ist so stark wie nie. Aber das motiviert mich nur noch mehr.“

Die Besten im Südwesten: Fünf Nachwuchssportler des ADAC Württemberg haben in dieser Saison den Sprung in die ADAC Stiftung Sport geschafft, zu der aktuell 33 Fahrer aus ganz Deutschland gehören. Eine beachtliche Quote und Grund genug, die jungen württembergischen Talente hier im Blog in loser Folge näher vorzustellen.

Max Faude beim Trial Finale in Biberach (Foto: Aurelius Maier)

Max Faude beim Trial Finale in Biberach (Foto: Aurelius Maier)