Eine volle Tribüne, viel Spannung, reichlich Beifall, jubelnde Siegerinnen und Sieger: Beim württembergischen ADAC Fahrradturnier-Finale in Abtsgmünd herrschte am Sonntag (30. September) eine stimmungsvolle Atmosphäre. Den knapp 200 Meter langen Parcours in der Multifunktionshalle „Kochertal-Metropole“ absolvierten im Finale insgesamt rund 200 Kinder und Jugendliche in drei Altersklassen. Die Teilnehmer hatten sich zuvor über Vorrundenturniere qualifiziert.

Kurios: Erneut gewannen Zwillinge. Im vergangenen Jahr triumphierten Henni und Oskar Sommerkorn aus Leutkirch, diesmal Antonia und Fabian Wohlfarth aus Göggingen. Das zehnjährige Zwillingspaar setzte sich in der Altersklasse II durch. Überhaupt waren die Starterinnen und Starter aus dem Ostalbkreis äußerst erfolgreich. In der Gruppe 3 bis 15 Jahre gewannen Anna-Lena Schmid (Eschach) sowie Jannik Meßner (Schechingen). Ebenso groß war die Freude bei Noah Paar aus dem Gschwender Ortsteil Mittelbronn in der Altersklasse 1, den jüngsten Radlern. Mit Lara Manzke aus Winnenden siegte eine Schülerin, die nicht aus dem Ostalbkreis kommt.

ADAC Jugendfahrradturnier-Finale: Das bedeutet Spannung und höchste Konzentration. Punktrichter beobachten, ob die Teilnehmer die acht verschiedenen Geschicklichkeitsprüfungen auf dem Fahrrad fehlerfrei meistern, darunter Anfahren, Spurwechsel, Slalom und ein Bremstest. „Wichtig ist, die Kinder und Jugendlichen mit dem Fahrrad vertraut zu machen, ihnen aber auch die noch vorhandenen Probleme aufzuzeigen“, erläuterte Carl-Eugen Metz, Vorstand Verkehr & Umwelt des ADAC Württemberg, bei der Siegerehrung die Philosophie der Sicherheitsaktion.

Winfried Lining, Vorsitzender des örtlichen Ausrichters MSC Abtsgmünd, hatte am Morgen das Finale eröffnet: „Verkehrssicherheitsarbeit ist in unserem Club ein wichtiges Anliegen“, betonte Lining, der mit einem 45-köpfigen Team den veranstaltenden ADAC Württemberg beim Ablauf unterstützte. Ein breit gefächertes Rahmenprogramm mit einem Auftritt des deutschen Spitzen-Kunstradfahrers Martin Fürsattel (Fürth), der Nachwuchsfahrerinnen Nina Sandhöfner und Ina Wiedenhöfer (beide MSC Abtsgmünd), eine Pedalo-Spielstraße und ein ausgestelltes ADAC Straßenwachtfahrzeug gehörten zu den weiteren Programmpunkte. Die Polizei beteiligte mit der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion „Schütze Dein Bestes – die Radhelmkampagne für Jugendliche“ und einem Infostand des Polizeipräsidiums Aalen. Unterhaltung boten zudem der Entertainer Tilo und das „kleine Zebra“ vom Polizeipräsidium Aalen.

Das ADAC Jugendfahrradturnier gibt es seit über 45 Jahren, es ist damit eine der ältesten Verkehrssicherheitsaktionen in Deutschland. Die Qualifikationswettbewerbe werden überwiegend an Schulen ausgetragen. Schirmherr des württembergischen Turniers ist der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann.

ADAC Jugendfahrradturnier – Württembergisches Finale, Resultate

Gruppe I: Jahrgänge 2009/2010

Mädchen
1. Lara Manzke (Winnenden)
2. Mia Streit (Eschach)
3. Lara-Sofie Mangold (Ruppertshofen)

Jungen
1. Paar Noah (Gschwend-Mittelbronn)
2. Levin Bucher (Schechingen)
3. Maximilian Haßler (Aalen)


Gruppe II: Jahrgänge 2007/2008

Mädchen
1. Antonia Wohlfarth (Göggingen/Ostalbkreis)
2. Sofie Ensle (Göggingen/Ostalbkreis)
3. Lea Hägele (Ruppertshofen)

Jungen
1. Fabian Wohlfarth (Göggingen/Ostalbkreis)
2. Mika Unglaube (Althengstett)
3. Valentin Wollny (Waiblingen)

Gruppe III: Jahrgänge 2003-2006


Mädchen
1. Anna-Lena Schmid (Eschach)
2. Louisa Marton (Böbingen)
3. Zoe-Emma Bucher (Schechingen)

Jungen
1. Jannik Meßner (Schechingen)
2. Julian Schwämmle (Plochingen)
3. Nico Vetter (Eschach)