Auch 2017 waren sie bei Wind und Wetter unterwegs, um Havarierten zu helfen – in Württemberg hatte die ADAC Straßenwacht und deren Straßendienstpartner 316.447 Einsätze. Als besonders hart für viele Autofahrerinnen und Autofahrer erwies sich der Januar. „Es war der umfangreichste Einsatzmonat“, rekapituliert Michael Prelop, Bereichsleiter der ADAC Straßenwacht in Württemberg. Frostige Nächte sorgten damals vor allen Dingen für viele streikende Batterien, sie machten auf Jahressicht gesehen sogar rund 40 Prozent aller Pannenfälle aus. In rund 21 Prozent der Einsätze waren Motorprobleme der Grund für den Hilferuf. Aber nicht immer, wenn der ADAC um Hilfe gebeten wurde, lag es an einem Fahrzeugdefekt. Die Straßenwacht half auch Autofahrern, die sich aus ihrem Fahrzeug ausgesperrt oder den Tank leergefahren hatten. Bundesweit gab es im vergangenen Jahr rund vier Millionen Pannenhilfeeinsätze. Die insgesamt 1.762 Straßenwachtfahrer legten dabei 53,9 Millionen Kilometer zurück. Alle acht Sekunden ging ein Notruf in den Pannenhilfezentralen des Clubs ein.

Noch bis Mai läuft beim ADAC Württemberg ein spannendes Pilotprojekt. Die Gelben Engel sind vornehmlich in der Stuttgarter Innenstadt mit zwei Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge (VW Passat) unterwegs. „Damit fahren wir dort überwiegend elektrisch und emissionsfrei“, erklärt Michael Prelop. Es gehe darum, ein Jahr lang Daten und Erkenntnisse darüber zu sammeln, wie sich die Fahrzeuge in kalten oder warmen Monaten verhalten, wie hoch die Wartungskosten sind und welche Verbrauchsdaten am Ende der Testphase vorliegen.

Noch ausgereifter präsentiert sich seit wenigen Tagen die Pannenhilfe-App des ADAC. Nach einer technischen und optischen Frischzellenkur bietet sie weitere Vorteile. Der Fahrer kann die Panne über die App melden, diese ermittelt wiederum den Standort des havarierten Fahrzeugs automatisch. In der App ist es zudem möglich, die mögliche Pannenursache vorab zu melden. Dies spart Zeit für alle Beteiligten. Wer möchte, kann im Nutzerprofil bereits vor einer Panne sein Fahrzeug und persönliche Daten hinterlegen. Statusmeldungen halten den Havaristen über den Bearbeitungsstand seiner Pannenmeldung auf dem Laufenden. Sollte der Fahrer sein Auto selbst wieder flott bekommen, kann er den Notruf über die App schnell stornieren.

 

Tipp: Die App kann im App Store und im Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden. Die ADAC Pannenhilfe ist unter der Telefonnummer 0180 2 22 22 22 (aus dem Festnetz), aus dem Mobilfunknetzen unter 22 22 22 zu erreichen. An Notrufsäulen der Autobahnen muss der Club ausdrücklich angefordert werden.