Nach dem überwältigenden Zuschauerzuspruch bei den vergangenen Ausgaben des Motocross Aichwald haben sich die Verantwortlichen des austragenden MSC für eine Premiere entschieden. Bei der 59. Auflage, die vom 19. bis 21. Juli stattfindet, geht am Veranstaltungssamstag erstmals eine reine Damenklasse, der DMV MX Ladies Cup, an den Start. Und die Pilotinnen, die sich angekündigt haben, gehören zur internationalen Spitzenklasse: Allen voran die 29-jährige Larissa Papenmeier aus Bünde, die außerdem für die Organisation der Damenserie verantwortlich zeichnet. Im vergangenen Jahr wurde sie Dritte der Weltmeisterschaft – diesen Platz belegt sie aktuell auch, im Ladies Cup liegt sie souverän in Führung und könnte hier ihren vierten Titel in Folge holen. Viele Titel kann Steffi Laier aus Dielheim vorweisen – davon vier Weltmeistertitel. Diese liegen schon ein paar Jahre zurück, aber erst vor wenigen Wochen fügte sie ihrer Sammlung einen weiteren Europameistertitel hinzu. Beide Damen kennen die Naturstrecke „In den Horben“, da sie hier auch schon gegen männliche Konkurrenz angetreten sind. Als Lokalmatadorin geht Vanessa Helpert für den MSC ins Rennen. Die Esslingerin war in den vergangenen Jahren im Rahmen der Baden-Württembergischen Motocross-Meisterschaft gegen männliche Gegner unterwegs.

Larissa Papenmeier liegt souverän in Führung im DMV MX Ladies Cup, der dieses Jahr erstmals beim Motocross Aichwald an den Start geht. (Foto: Jochen Beck)

Die Seitenwagen-Klasse steht in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge am Startgatter und kämpft um Punkte für die Deutsche Meisterschaft. Tobias Blank, ein weiterer MSC-Clubfahrer, tritt mit dem Italiener Lemuel Ravera an. Nach einer verkorksten Saison 2018 wollte der 29-jährige durchstarten, doch in der DM kommt das Gespann nicht auf die Beine – erneut sorgen Verletzungen und Ausfälle für Enttäuschung. Einzige Lichtblicke sind bislang die starken Vorstellungen bei den WM-Läufen in Belgien, Tschechien und Frankreich. Besser ergeht es da Michael Klooz, der im Boot von Christian Sieber steht. Der Welzheimer, ebenfalls MSC-Mitglied, sammelte mit seinem Alfdorfer Piloten schon ordentlich DM-Punkte und belegt aktuell den fünften Tabellenplatz. Vor allem bei der dritten Veranstaltung in Dolle trumpfte das Duo mit dem vierten Tagesrang auf. In der Meisterschaft führt das tschechische Team Petr Kolencik/Matej Hejhal vor dem Marburger Adrian Peter, bei dem mit Miroslav Zatloukal ein weiterer Tscheche im Beiwagen steht. Danach folgt das junge deutsche Duo Eddie Janecke/Gordon Bothur vor den Schweizern Fabian Hofmann/Cornelio Dörig.

Das tschechische Team Petr Kolencik/Matej Hejhal liegt aktuell auf Platz 1 in der Deutschen Meisterschaft der Seitenwagen-Klasse. (Foto: Jochen Beck)

Auch der Crossnachwuchs bekommt die Möglichkeit, sich auf der Traditionsstrecke auf dem Schurwald zu präsentieren. Die 10- bis 16-Jährigen kämpfen mit ihren 85ccm-Zweitaktern um Punkte zur Deutschen Jugend-Motocross-Meisterschaft. Bei den zwei bereits ausgetragenen Veranstaltungen kristallisierte sich der 15-jährige Collin Wohnhas aus Lauterstein als heißer Titelkandidat heraus – mit drei Laufsiegen und einem zweiten Platz führt er die Tabelle vor dem Landshamer Sebastian Meckl an.

Das sportliche Programm rundet der DMV MX 2-Takt Cup ab. Diese 2013 von Fahrern ins Leben gerufene Serie richtet sich an Amateure und bietet ihnen eine Plattform, den Sport mit der kostengünstigeren Zweitakt-Motorentechnik auszuüben. Nico Müller steht hier knapp vor Mike Hartmann aus Heidenheim und dem Urbacher Moritz Schittenhelm an der Tabellenspitze.

Gute Nachrichten gibt es für die Besucher der Abendveranstaltungen: In Kooperation mit Schlienz-Tours aus Kernen bietet der MSC Aichwald zusätzlich zum Regelfahrplan der Linie 114 Sonderbusse an. Diese verkehren am Freitag und Samstag jeweils zwischen 0 und 2 Uhr des Folgetags von den Haltestellen Schanbach Kreisverkehr und Aichschieß Remstalstraße nach Esslingen.