Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen gehen die Verkehrsexperten des ADAC Württemberg von einem großen Stau-Sturm aus – erzeugt durch die Reisewelle, die am 22. Dezember ihren Höhepunkt erreichen wird. Denn an diesem Tag starten alle Bundesländer in ihre wohlverdienten Ferien. Der ADAC erwartet Staus und Behinderungen in fast alle Richtungen. Besonders eng wird es für die Württemberger auf folgenden Strecken:

A6 Metz/Saarbrücken – Nürnberg

A7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Füssen/Reutte

A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

A81 Stuttgart – Singen

Obwohl es am Samstag, den 23. Dezember, schon etwas ruhiger wird, wird es in den Ballungszentren noch einmal ordentlich knallen. Alle jene, die es bisher nicht geschafft haben, werden sich vermutlich noch am Samstag zum Last-Minute-Weihnachtsshopping in die Innenstädte aufmachen.

Wirklich entspannt wird es am Sonntag (Heiligabend) und Montag (erster Weihnachtsfeiertag). Am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertags werden sich die Autobahnen wieder füllen. An jeweils beiden Feiertagen gilt dann von 0 Uhr bis 22 Uhr ein Fahrverbot für Lastkraftwägen über 7,5 Tonnen.

Natürlich sorgt der Weihnachtsverkehr nicht nur in Deutschland für volle Straßen und längere Fahrzeiten. Besonders heftig wird es am Freitag- und Dienstagnachmittag in Österreich auf der West, Tauern-, Inntal- und Rheintalautobahn sowie dem Brenner. Gefasst machen sollten sich die Autofahrer auch in der Schweiz auf der Gotthard-Route sowie auf der A1 Gallen in Richtung Bern.

Trotz Staufrust sollten Autofahrerinnen und Autofahrer immer daran denken, rechtzeitig eine Rettungsgasse zu bilden. „Am besten bereits bei stockendem Verkehr damit beginnen und die Rettungsgasse während des Staus dauerhaft bilden“, betont Volker Zahn, „denn stehen die Autos erst einmal dicht an dicht, ist es häufig extrem schwierig den Einsatzfahrzeugen rechtzeitig Platz zu machen“. Allen vom Stau Betroffenen empfiehlt der Club: Genügend Verpflegung im Auto mitführen, auf eine ausreichende Menge Sprit bereits außerhalb eines Staus achten und vor allen Dingen Geduld bewahren.

Aktuelle Stauinfos gibt es jederzeit unter www.adac.de/maps.